Zur Lage im Bananenhandel

Damit auch hier jeder bescheid weiss warum der Bananenhandel nicht so wirklich florierte in der letzten Zeit, hier eine kurze ausserbörsliche Verlautbarung:

Ich arbeite. Noch, Wieder einmal. Echt ätzend. Nein, ich liebe meine Arbeit. Muss ich ja, sonst würde ich sie nämlich nicht machen. Irgendwie logisch, oder?

Aber wie es nun einmal so ist, im Moment wird noch fest geschuftet um dann die nächsten drei Jahre wieder am Boot liegen und mein verludertes, verlottertes und in jeder Hinsicht unanständiges Leben wieder geniessen und zelebrieren zu können.

Mit Barbera und Rioja, oder mit meinem geliebten Guinness (ich habe sogar die Original Gläser dazu). Alles andere wäre ja Barberei. Ein vor Blut triefendes Porterhouse Steak wird sich mir auch nicht in den Weg stellen können und sein Ende “live” miterleben dürfen. In dem Moment wo ich ihm die Gabel ins Fleisch jage wird es darum betteln von diesen Qualen erlöst zu werden. Und so weiter und so fort… Ich liebe Steaks. Und Bananen. Und Blut, irgendwie. Ist das jetzt bedenklich? Auch wurscht.

Wie auch immer, dieser Zustand geht sicher wieder vorüber und dann wird der Bananenhandel neue Blüten erleben. Und viele neue krumme Dinger werden gedreht. Mit Links- UND mit Rechtskrümmung. Ich will ja auch noch auf dem Bananendampfer nach Panama. Und ich will dafür auf keinen Fall zahlen. Also muss ich mir eine Option schaffen. Comprende?

Also, nehmt schön brav Eure tägliche Dosis Vitamine zu Euch, es ist Grippezeit, und passt auf Euch auf, dass sich keiner von hinten anschleicht und Euch in den Rücken fällt. Oder das Futter vom Teller klaut. Ich hol´ mir jetzt meine Vitamine. Oder ich schaue einfach zu, wie sie von in Rage geratenen Gartenkillern ihrer Inhaltsstoffe beraubt werden. Alles Banane? Mahlzeit.

Gedränge im Salat

Ach ja, da drüben habe ich natürlich auch Nachricht hinterlassen.

Bananen im Schleudergang

Bananen sollte man, bevor man die Jeans in die Waschmaschine steckt, aus dieser entfernen. Es könnte sonst passieren, dass man gelbe Wäsche aus der Trommel bekommt, die noch dazu irgendwie schal schmeckt.

Fische und Vögel sterben für die Banane

Durch Nematizide (Wurmbekämpfungsmittel) sterben regelmässig Fische und Vögel für die Banane.

Zur Nematodenbekämpfung werden Chemikalien wie Terbufos, Ethoprofos, Fenamiphos, Cadusafos, Carbofuran oder Oxamyl verwendet. Bis zu 5 Kilogramm pro Hektar werden von diesen Chemikalien jeweils eingesetzt. Die meisten dieser Verbindungen sind extrem toxische Organophosphate, die für Fische, Vögel und Säugetiere ausgesprochen giftig sind. Werden sie (wie üblich) durch den Regen in Flüsse, Seen und Meere geschwemmt, so ist häufig ein lokales oder regionales Fisch- und Vogelsterben zu beobachten. Unsachgemäße Handhabung oder Unfälle mit diesen Chemikalien können auch bei Menschen zum Tod führen.

Quelle: Global 2000

Flüssige Bananen mit Gin

Wem Bananen in fester Form zu anstrengend sind, der kann sich ja einen doppelten Pisang Ambon hinter die Binden kippen und sich anschliessend wundern, warum dieses Zeugs, ohne mit Wodka oder Gin gestreckt, einfach widerlich schmeckt.

Bananen und die Fairness

Wer sich für wirkliche Bio- und fair gehandelte Bananen sowie nachhaltige Programme interessiert, der kann diese mit dem BanaFair versehenen Siegel zum Beispiel in ausgesuchten Geschäften in ganz Deutschland kaufen. Der Verein BanaFair e.V. importiert und vertreibt nur Bananen von ausgesuchten Kleinbauern, die unabhängig von multinationalen Konzernen und unter menschenwürdigen und ökologisch verträglichen Bedingungen produzieren.

Ausgerechnet Bananen (Many A Slip)

Slapstick in Reinkultur bietet der amerikanische Starkomiker Charles Bowers beim Versuch, eine rutschfeste Bananenschale zu erfinden. Ein Film aus dem Jahr 1927 der kein Auge trocken lässt.

Reifestadien der Banane

Eine sehr schöne Darstellung der einzelnen Reifegrade einer Banane. Während sie komplett grün geerntet und auf die Schiffe verladen werden um zu uns zu kommen, gelangen sie am Zielort in sogenannte Reifekammern, um dort binnen kürzester Zeit unter Zuhilfenahme von Ethanol frisch gelb mit grünen Spitzen zu werden und so in den Handel zu gelangen.