Banane mit Turbo

Wer grüne Bananen gekauft hat und sie doch schon essen möchte bevor sie richtig reif sind, der kann mit einem Trick etwas nachhelfen. Dazu wickle man die Banane mit einem Apfel oder einer Tomate in Zeitungspapier und lasse die beiden darin 24 Stunden liegen. Am nächsten Tag hat man eine herrlich gelbe, reife und süss schmeckende Banane. Warum? Weil Äpfel und Tomaten bei der Lagerung Ethylen abgeben und das genau der Stoff ist, den Bananen zum Reifen brauchen. Nicht anders werden die grün geernteten Bananen, nachdem sie bei uns angekommen sind bearbeitet, um sie schön gelb für den Verkauf zu machen.

3 Kommentare zu “Banane mit Turbo”

  1. Gucky sagt:

    Ethylen ? :shock:
    Ist das nicht das Zeug (Gas) was man zum Schweißen braucht ?

  2. royalbanana sagt:

    Keine Ahnung, ich schweisse so selten ;)

  3. Cybermami sagt:

    Ich weiss auch was… Ethylen ist ein Pflanzenhormon. *klugscheiss* :)

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Banane

* Name und Mail sind Pflichtfelder.

[zurück nach oben ⇑]